Was bedeutet „Remarketing“?

Remarketing, auch als Retargeting bekannt, ist eine strategische Methode im digitalen Marketing, die darauf abzielt, vorherige Besucher einer Website oder Nutzer einer App erneut anzusprechen. Dies geschieht durch das gezielte Schalten von Anzeigen, die speziell auf die Interessen und bisherigen Interaktionen dieser Nutzer abgestimmt sind.

Das Verfahren erfasst typischerweise Nutzer, die eine Website besucht, bestimmte Produkte betrachtet oder Artikel in den Warenkorb gelegt, aber keinen Kauf getätigt haben. Remarketing-Kampagnen dienen dazu, diese Nutzer an das betrachtete Angebot zu erinnern und sie dazu zu motivieren, ihre Interaktion fortzusetzen und eine Transaktion abzuschließen.

Die Wirksamkeit von Remarketing ergibt sich aus der gezielten Ausrichtung auf eine bereits engagierte und interessierte Zielgruppe. Durch erneute Ansprache dieser Nutzer wird das Kaufinteresse oft neu entfacht, wodurch die Chance auf eine Konversion, beispielsweise den Kauf eines Produkts, erhöht wird.

Die Anwendung von Remarketing kann über eine Vielzahl von Kanälen erfolgen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Social-Media-Plattformen, Suchmaschinenwerbung und Display-Werbung.

Im Großen und Ganzen ist Remarketing ein leistungsfähiges Marketinginstrument, das die Effizienz von Marketingkampagnen verbessern und die Konversionsrate steigern kann. Es ermöglicht eine zielgerichtete Ansprache einer vordefinierten Zielgruppe, die bereits ein erkennbares Interesse an bestimmten Produkten oder Dienstleistungen bekundet hat.

Hier sind einige spezifische Beispiele für Remarketing oder Retargeting:

  1. Google Ads Remarketing: Wenn ein Nutzer Ihre Website besucht und sich bestimmte Produkte ansieht, aber keinen Kauf tätigt, kann Google Ads diese Informationen nutzen, um diesem Nutzer später gezielte Anzeigen zu schalten, wenn er andere Websites im Google Display-Netzwerk besucht oder nach relevanten Keywords auf Google sucht. Diese Anzeigen könnten Bilder oder Details der Produkte enthalten, die der Nutzer zuvor angesehen hat, um ihn an diese zu erinnern und ihn zur Rückkehr auf Ihre Website zu motivieren.
  2. Facebook Remarketing: Ähnlich wie Google Ads kann auch Facebook Remarketing genutzt werden, um Nutzer erneut anzusprechen, die bereits mit Ihrer Website oder Ihrer Facebook-Seite interagiert haben. Sie könnten beispielsweise eine Anzeige schalten, die speziell an Nutzer gerichtet ist, die einen Artikel in den Warenkorb gelegt, aber den Kauf nicht abgeschlossen haben. Diese Anzeige könnte einen Rabatt oder ein spezielles Angebot enthalten, um den Nutzer zur Rückkehr und zum Abschluss des Kaufs zu motivieren.
  3. E-Mail Remarketing: Ein weiteres Beispiel für Remarketing ist der Einsatz von E-Mail-Kampagnen zur Wiedergewinnung von Nutzern, die eine bestimmte Aktion auf Ihrer Website nicht abgeschlossen haben. Zum Beispiel könnten Sie eine E-Mail an einen Nutzer senden, der ein Produkt in den Warenkorb gelegt, aber den Checkout-Prozess nicht abgeschlossen hat. Diese E-Mail könnte eine Erinnerung an das Produkt und möglicherweise ein spezielles Angebot oder einen Rabatt enthalten, um den Nutzer zur Rückkehr zu bewegen.

In allen diesen Beispielen ist das Hauptziel des Remarketing, Nutzer zur Rückkehr auf Ihre Website zu motivieren und sie zur Durchführung einer bestimmten Aktion zu bewegen, wie z.B. den Kauf eines Produkts oder die Anmeldung für einen Newsletter. Durch das gezielte Ansprechen von Nutzern, die bereits Interesse gezeigt haben, kann Remarketing oft dazu beitragen, die Konversionsraten zu erhöhen und den Return on Investment (ROI) für Ihre Marketingaktivitäten zu verbessern.

Remarketing, Retargeting, Re-Targeting, Re-Marketing: Alle Details im Marketing-Glossar 2024. Erfahre was „Remarketing“ bedeutet und was unter den Begriffen wie „Retargeting, Re-Targeting, Re-Marketing“ zu verstehen ist.
Ähnliche Ausdrücke Retargeting, Re-Targeting, Re-Marketing